Wie ist die Beweislast bei einem Ordnungsgeldantrag?

Das Opfer kann bei einem Verstoß des Täters ein Ordnungsgeld beim Familiengericht beantragen. Dabei muss es den Verstoß des Täters jedoch beweisen, idealerweise mit Zeugen, Bildern oder ähnlichen Beweismitteln.

Die Indizwirkung durch vorangegangene Verstöße, verbunden mit der Beweislastumkehr, gilt hier natürlich nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.