Muss das Opfer für die zugewiesene Wohnung Miete zahlen?

Grundsätzlich bleibt durch die Zuweisung alles beim Alten – wer bisher die Miete für die Wohnung an den Vermieter gezahlt hat, zahlt sie auch weiterhin.

Allerdings kann das Gericht im Rahmen der Billigkeit dem Opfer die Zahlung eines Nutzungsvergütung auferlegen (§ 2 Abs. 5 GewSchG). Dies wirkt aber nur im Innenverhältnis, das Opfer muss also dem Täter diese Vergütung zahlen. Dies gilt bspw. auch dann, wenn dem Täter die Wohnung gehört.