Wie soll ich reagieren, wenn ein Beschluss nach dem GewSchG gegen mich erlassen wird?

Ein Gewaltschutzbeschluss ist insofern äußerst ernst als er sofort beachtet werden muss. Der Betroffene muss sich also den Brief des Gerichts genau durchlesen, um alle verbotenen Handlungen zu verinnerlichen. Zuwiderhandlungen haben, siehe oben, erhebliche Folgen. Bei Unsicherheiten sollten Sie daher sofort einen Anwalt konsultieren.

Andererseits ist die Entscheidung des Gerichts noch lange nicht das letzte Wort in der Sache. Wenn man sich mit der regelmäßig als erstes erfolgenden einstweiligen Anordnung nicht abfinden will, kann man mündliche Verhandlung beantragen und seine Sicht darstellen. Häufig endet dies dann in einem Vergleich. Auch dafür ist aber anwaltliche Beratung vernünftig.